Baumpatenschaften

Jetzt Baumpate werden!
>>Unsere Baumliste ansehen

Baumspender

Presse

Reichenbachs grüne Lunge: Viele packen dort mit an

erschienen am 06.07.2021
Reichenbachs grüne Lunge: Viele packen dort mit an
Das Team um die stellvertretende Vorsitzende Ines Schröter-Reißmann sorgte jetzt mit rund zehn Mitgliedern des Fördervereins Parkanlagen Reichenbach für schöne Beete im Stadtpark. Foto: Franko Martin

Der Förderverein für die Parkanlagen will sich verstärkt um den Park des Friedens kümmern. Die Stadt peilt derweil ein Großprojekt an - aber an einem anderen Platz.


Reichenbach Zweimal haben sie in diesem Jahr schon rangeklotzt. Und das ist es sicher noch nicht gewesen. "Arbeitseinsätze von unseren Mitgliedern sowie jenen der Feuerwehr, des Volleyballvereins und Schülern ermöglichten es, dass der Park sich ständig weiterentwickelt", schätzt Ines Schröter-Reißmann ein, stellvertretende Vorsitzende des Förderverein Parkanlagen der Stadt Reichenbach.


Gemeint ist hier konkret der Stadtpark - einer der Schwerpunkte des Vereins, der 2010 gegründet wurde. Mittlerweile nimmt man eine weitere Grünanlage ins Visier: den Park des Friedens. In Zusammenarbeit mit dem Rathaus möchte man bei der Pflege des Areals neue Wege beschreiten. "Wir schätzen es so ein, dass dort Sträucher gezielter zurückgeschnitten werden sollen", sagt Ines Schröter-Reißmann. Entscheiden müssen dies freilich die Zuständigen im Reichenbacher Rathaus, mit denen noch Gespräche bevorstehen.


Kürzertreten will der Verein dagegen an einer anderen Stelle. "Die Pflege des Weinholdplatzes wurde durch den Parkverein an die Stadt übergeben, da die Arbeiten aus Kapazitätsgründen durch den Verein nicht mehr ausgeführt werden konnten", so Rathaussprecherin Heike Keßler. Ein anderes Projekt - ein richtig dicker Brocken - würde ohnehin die Möglichkeiten des Vereins sprengen: die Sanierung des Teichs im Stadtpark.


"Im August dieses Jahres ist geplant, den Schlamm im hinteren Teil des großen Stadtparkteichs mittels Mobilbagger ausbaggern zu lassen", blickt Keßler voraus. "Dazu wäre es von Vorteil, wenn zu diesem Zeitpunkt ein möglichst niedriger Wasserstand vorherrscht." Wenn der Schlamm entfernt ist, soll über den Einbau einer Belüftungsanlage entschieden werden. Die Kosten dafür liegen bei rund 15.000 Euro.


Schon vor rund zwei Jahren hatte der Förderverein die Teiche als künftiges Großprojekt ausgemacht und damit im Rathaus offene Türen eingerannt. Doch bei den Grünen Lungen der Stadt packen außer diesen beiden noch andere Partner mit an. Da wären unter anderem die vielen Baumpaten. Der Optiker Fielmann lässt zwar besonders viele Bäume wachsen, er ist aber beileibe nicht der einzige. Momentan beteiligt sich der Förderverein auch noch bei der Aktion "Setzlinge" des Gewerbevereins der Stadt. Diese sollen dann im Reichenbacher Wald angepflanzt werden.


© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG