Baumpatenschaften

Jetzt Baumpate werden!
>>Unsere Baumliste ansehen

Baumspender

Presse

Stabwechsel beim Parkförderverein

erschienen am 05.12.2020
Stabwechsel beim Parkförderverein
HeikoKnobloch - Neuer Vorsitzender des Parkfördervereins Foto: Franko Martin

Nach zehn Jahren gibt Peter Tillack den Vorsitz ab. Heiko Knobloch ist der neue Vorsitzende. Er tritt in große Fußstapfen.


Reichenbach. Heiko Knobloch ist der neue Vorsitzende des Fördervereins Parkanlagen der Stadt Reichenbach. Das hat die Vorstandswahl am Donnerstagabend im Ratssaal, in dem die coronabedingt geforderten Abstände gewährleistet waren, ergeben. Knobloch, der Geschäftsführer der Regionalen Aufbau- und Dienstleistungsgesellschaft (RAD) ist, tritt die Nachfolge von Professor Peter Tillack an. Der heute 83-Jährige stand dem Parkförderverein seit dessen Gründung im Mai 2010 vor. Dem neuen Vereinsvorstand gehören zudem Ines Reißmann als Stellvertreterin, Heike Keßler als Schriftführerin sowie Heike Albert, Werner Albert, Hannelore Reinhardt, Wolfgang Richter, Angelika Riechert, Steffen Schönhoff und Kristina Löwe an.


"Mir hat die Arbeit in unserem Verein stets große Freude bereitet. Aber irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Verantwortung in andere Hände zu übergeben ist", erklärte der scheidende Vereinschef. Peter Tillack erinnerte daran, wie der Verein 2010 aus dem Förderverein der Landesgartenschau entstanden war. "Die Neugründung war die einzige Möglichkeit, bisherige Erfahrungen der Landschaftsgestaltung für die städtischen Parks zu nutzen, und Arbeit gab es ja wahrlich genug", so Tillack. Inzwischen habe man vieles zum Besseren bewegt. Die Anzahl der Vereinsmitglieder habe sich von 24 bis heute nahezu verdoppelt. In den Parkanlagen der Stadt habe der Verein über 100 Bäume gepflanzt. Der Parkförderverein regte Pflegemaßnahmen an und dokumentierte Missstände. Er beteiligte sich an Veranstaltungen der Stadt, betreut über 40 Nistkästen für Höhlenbrüter, zwei große Futterhäuser für Singvögel und zwei große Insektenhäuser. Zur Aufwertung des Spielplatzes im Stadtpark wurde aus Vereinsmitteln für 1500 Euro ein Sandbagger angeschafft. Der Verein habe in den zehn Jahren wichtige Zeichen für bürgerschaftliches Engagement gesetzt. Nicht zuletzt sei auch die Spendenbereitschaft für die Parkanlagen eine Anerkennung der Vereinsarbeit.


2020 kümmerte sich der Verein beim 6. Winterzauber um die Beleuchtung der Wege und die Feuerkörbe und war zum Frühjahrsputz im Stadtpark, auf dem Weinholdplatz und im Park der Generationen aktiv. Zum Weinholdplatz, so erinnerte Tillack, hatte es eine Vereinbarung mit der Schule gegeben, die jedoch keine nachhaltige Wirkung entfaltete. "Heute stehen wir vor der Entscheidung, eine andere Lösung zu suchen, um den Platz nicht verwahrlosen zu lassen", hielt er fest. Am 17. Oktober sei der Arbeitseinsatz buchstäblich ins Wasser gefallen, aber von einzelnen Mitgliedern in der folgenden Woche nachgeholt worden. Zur Pflanzaktion im Herbst haben Bauhof und RAD 15 Bäume im Stadtpark, im Park der Generationen und im Park des Friedens gesetzt. Bauspenden, ob durch Bürger oder Firmen, haben sich laut Tillack zu einer guten Tradition entwickelt.


Der Ausblick auf das Jahr 2021 falle schwer, schätzte Peter Tillack ein. Der Winterzauber sei abgesagt. Ob das Parkfest mit Musik und Picknick im Park stattfinden können, wisse man noch nicht. Bewährtes wie die Baumspenden wolle man weiterführen, die Arbeitseinsätze fortsetzen. Das Entschlämmen des großen Teiches, wenigstens in der Ecke am Musikpavillon, sei dringend notwendig. Der Verein müsse da weiter drängeln.


www.parkanlagen-reichenbach.de


© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG